> Themenauswahl     > Rücken-/ Muskel-Skelett-Belastungen

EMG-Muskeltonusmessung Halswirbelsäule

Beschreibung:

Muskuläre Verspannungen zeigen sich häufig im Bereich der Rückenmuskulatur, insbesondere im Schulter-Nackenareal. Diese Verspannungszustände können einerseits durch psychischen Stress hervorgerufen werden (Muskulatur als Projektionsfeld der Psyche), andererseits auch durch Bewegungsmangel und/oder unphysiologische Sitz- bzw. Arbeitshaltungen, die auf Dauer zur Überlastung der Muskulatur führen.

Diese Muskelgrundspannung (Muskeltonus) wird mit Hilfe der Elektromyographie (EMG) gemessen und beurteilt. Dazu werden Oberflächenelektroden im Bereich der Halswirbelsäule und des oberen Schulterrands geklebt. Die Referenzstellen sind bei geöffnetem Kragenknopf gut erreichbar.

Nach kurzer Messdauer wird der Muskeltonus einzeln und im Seitenvergleich ermittelt und ausgewertet. Je nach Messergebnis werden individuelle Maß- nahmen abgeleitet, um Muskelverspannungen gezielt entgegen zu wirken bzw. abzubauen. Das Verfahren bietet zudem die Vorteile eines Biofeedback-Trainings, indem die Spannungswerte von der Testperson online am Bildschirm verfolgt und mit geeigneten Maßnahmen (Entspannungsübungen, gezielte Muskeldehnung u.a.) unmittelbar beeinflusst und kontrolliert werden können. Auf diese Weise wird die Kompetenz und Motivation zur effizienten und nachhaltigen Begegnung von Muskelverspannungen gestärkt.

Die personelle Betreuung erfolgt durch das Institut für Prävention und Nachsorge (IPN) Köln.

Bedingungen:

Anforderungen vor Ort

  • Platzbedarf: ca. 6 m²
  • Stromanschluss: 230 V
  • Ausstattungsbedarf: 2 Stühle, 1 Tisch
  • Mess-Beratungsdauer: 15 min/Person
  • Durchsatz: 4 Personen/h
Leihgebühr: Die anfallenden Kosten sind bei der Firma IPN (sebastian.ochs@bgetem.de) zu erfragen. Eine Bezuschussung durch die BG ETEM ist möglich, muss jedoch vorab beantragt werden (Hohmann.Andrea@bgetem.de).
Rüsttage: Für Transport, Auf- und Abbau dieses Aktionsmediums sind in der Regel vor Veranstaltungsbeginn 0 Tage und nach Veranstaltungsende 0 Tage erforderlich. Wenn bei zeitlich nah zusammen liegenden Terminen diese Zeiten unterschritten werden, kann es sein, dass die Anfrage abgelehnt wird.
WICHTIG: Geben Sie bei Ihrer Anfrage NUR die tatsächlichen Daten Ihrer Veranstaltung ein. Rüsttage gehören nicht zum Ausleihzeitraum.

Downloads:


Online-Buchungsformular (ocx-Datei)

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Institut für Prävention und Nachsorge GmbH
Sebastian Ochs
Telefon 0221 390 930-30
Telefax 0221 390 930-20
sebastian.ochs@ipn.eu